ambulante Leistungen Kontakt:

Ansprechpartner für die

Gebietskörperschaft
 

Name Tel. Name stv. Tel.

Kreis Südliche Weinstraße

Frau Duttenhöffer 0176 63708847 Stv.  Frau Hock 0176 61655857
Stadt Landau  Herr Assel 0176 21678010    
Kreis Germersheim Herr Assel 0176 21678010 Stv. Frau Hock 0176 61655857
Stadt Speyer Herr Assel 0176 21678010    
Stadt Neustadt Frau Duttenhöffer 0176 63708847 Herr Wradatsch 0176 23870215
Kreis Bad Dürkheim Frau Duttenhöffer 0176 63708847    
Kreis Kaiserslautern und Stadt Herr Wradatsch 0176 23870215    

ambulante Leistungen Übersicht:

Sozialpädagogische Familienhilfe

Die Sozialpädagogische Familienhilfe soll durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen, die Förderung der Kommunikation und Interaktion sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Umfang und Dauer werden einzelfallbezogen festgelegt.

 

Die Familienhilfe bietet ein komplexes Arbeitsfeld, welche passgenaue Lösungen notwendig macht. Aufgrund uneres multiprofessionellen Teams haben wir für jede Lebensphase die passenden Spezialisten. Auch die nachfolgend genannten Spezialisierungen beiten eine Auwahl an und sind nicht abschließend. Ebenfall werden sie auch gerne mit einer Familienhilfe kombiniert.

Erziehungsbeistandschaft

Diese Maßnahme bietet Kindern und Jugendlichen Unterstützung bei der Lösung von Konflikten und Bewältigung von Problemen, die im Zusammenhang mit der Persönlichkeitsentwicklung eines jungen Menschen und seinem sozialen Umfeld stehen, wie Selbstwertprobleme, schulische Probleme, Probleme beim Berufseinstieg, Anpassungsprobleme, Delinquenz, Rückführungen in das Familienleben und in der Nachbearbeitung anderer Hilfen (Jugendpsychiatrie usw.). Die Erziehungsbeistandschaft soll Kinder und Jugendliche zu selbstverantwortlicher Lebensführung befähigen. Umfang und Dauer werden einzelfallbezogen festgelegt.

Integrationshilfen nach § 35 a SGB VIII

Im Rahmen der Integrationshilfe betreuen wir Kinder oder Jugendliche von der Grundschule bis zur weiterführenden Schule. Hierbei sind alle Schultypen möglich.
Die Integrationshilfe kann bei Bedarf bereits im Kindergarten beginnen.

 

Ausgebildete Fachkräfte begleiten Kinder oder Jugendliche die ohne diese individuelle Unterstützung den Schulalltag nicht meistern könnten. Dies wird u.a. durch eine regelmäßige und kontinuierliche Unterstützung im Unterricht und oder in den Schulpausen erreicht. Ebenso leistet die Integrationshilfe:

  • Intensiven Austausch mit den Lehrern
  • Vernetzung der am Hilfeplan Beteiligten
  • Zusammenarbeit mit anderen Trägern und Institutionen
  • Kontakte zu Beratungsstellen und den unterschiedlichen ärztlichen und therapeutischen Praxen.

Dauer und Intensität der Hilfe hängen von dem im Hilfeplangespräch mit den zuständigen Mitarbeitern des jeweiligen Jugendamtes festgehaltenen Hilfebedarf ab. In diesem Hilfeplanverfahren werden die individuellen Ziele und Entwicklungsabsichten festgelegt.

Chronische Erkrankungen im Unterreicht
Eine kurze Broschüre über verschiedene chronische Erkrankungen, wichtigen Adressen und Möglichkeiten für den Unterricht.
Wir in der Schule_gesamte Broschuere.pdf
PDF-Dokument [6.5 MB]

Systemisches Elterncoaching

Das systemische Elterncoaching greift die Methodiken der systemischen Therapie auf und fokussiert auf die Kompetenzen der Eltern in der Beziehungsgestaltung und Erziehungshaltung zum Kind bzw. Jugendlichen.

 

Hierbei geht es primär um den „Job“ der Eltern, vorhandene Strukturen neu zu bewerten und die jeweiligen Kompetenzen eines jeden Elternteils in einer gemeinsamen Erziehungshaltung  zu definieren. Dadurch entstehen neue Handlungskompetenzen für den Alltag. Diese werden im geschützten Rahmen erprobt, um sie dann im Alltag auszuprobieren bzw. umzusetzen.

 

Durch verschiedene Methoden werden die individuellen Themen der Familie erarbeitet. Hierbei sind die Eltern die Experten für ihre Kinder und bestimmen gemeinsam, an welchem Anliegen in der jeweiligen Sitzung gearbeitet werden soll. Im Rhythmus von 3-4 Wochen finden insgesamt 6 Termine mit der Dauer von 90min. in den Räumlichkeiten von MIO statt. Dies ermöglicht ein zielgerichtetes und intensives Training. Zwei im Neustadter Institut Engel&Klotmann ausgebildete systemische Elterncoaches moderieren, begleiten und coachen diese Gespräche. Dadurch können verschiedene Blickwinkel auf die Situation geworfen werden und unterschiedliche Ideen in Betracht gezogen werden.

Flyer Elterncoaching

ePaper
Teilen:
Fachartikel "Systemisches Elterncoaching nach Engel&Klotmann"
Im Jahr 2012 haben Gabriele Engel und Ursula Klotmann die Grundlagen ihrer gemeinsamen Beratungsarbeit mit Eltern und ihr besonderes Konzept des Systemischen Elterncoachings in Form eines Fachartikels der Fachöffentlichkeit vorgestellt. "Systemisches Elterncoaching nach Engel&Klotmann" wurde im Informationsrundschreiben Nr. 224 der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V.(DAJEB)veröffentlicht.
Systemisches_Elterncoaching_Engel_u_Klot[...]
PDF-Dokument [99.8 KB]

Pflege-Eltern-Coaching

Systemisches Pflege-Eltern-Coaching:
Eine Coaching hilft Lösungen für die Pflegeeltern zu entwickeln, dann wenn es gerade ansteht. Die Spannungsfelder innerhalb einer Pflegesituation laden ein zum manifestieren von Problemsituationen. Konflikte, Streit, bis hin zum Scheitern eines Pflegeverhältnisses mit  nachhaltigen Auswirkungen auf die Kinder und aber auch die Pflegeeltern können die Folge sein. Hier haben wir verschiedene Module bzw. kurze Maßnahmen.
Eine Maßnahme könnte sein, dass wir für alle Pflegeeltern eines Jugendamtbezirkes z.B. durch ein festes Stundenkontingent pro Jahr kurzfristig Hilfen anbieten können, welche die Familien flexibel in Anspruch nehmen können.
Dazu bieten wir in unseren Büroräumen oder vor Ort diskrete und vertrauliche Hilfe bei individuellen Problemlagen an. Ganz individuell können wir ein Leistungspaket anbieten, welches dann abgerechnet wird, wenn die Leistung in Anspruch genommen wird.

Aufsuchende Familientherapie

Die Aufsuchende Familientherapie (AFT) ist ein systemisch-therapeutisches Konzept.

AFT soll Familien erreichen, die mit herkömmlichen therapeutischen Jugendhilfeangeboten nicht oder nicht mehr erreichbar sind. Merkmale bei diesen Familien sind/können sein: Resignation, Motivationsmangel, beschränkte Ressourcen zur Konfliktlösung, wiederkehrende Krisen, Erfolglosigkeit bei den eigenen Bewältigungsstrategien, häufige Grenzüberschreitungen (diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit).

Es ist Ziel der Aufsuchenden Familientherapie, über neue/funktionale Handlungsmuster und alternative Handlungsmöglichkeiten Ressourcen freizulegen und damit der Familie die Möglichkeit für Veränderungen zu schaffen. Auch hier haben wir zwei unterschiedliche Konzepte, aufsuchend und in unseren Räumlichkeiten.

 

Das Aufsuchendekonzept wird hier gut beschrieben:

https://www.dgsf.org/zertifizierung/qualitaetskriterien

 

Dieses therapeutische Konzept ist ebenfalls in unseren Räumen durchführbar. Je nach Bedarf können hier zwei oder ein Therapeut zur Verfügung stehen. Sprechen Sie uns an.

 

Eine weitere Ausdifferenzierung ist die Aufstellungsarbeit in der Familienhilfe als Methode der systemischen Therapie in die bestehende Maßnahme zu integrieren:

 

Hier ein Artikel auf der Seite "Praxis der Systemaufstellungen"

Familienrat - Family Group Conference

Der Familienrat kann als radikaler Versuch von Betroffenenbeteiligung in der Hilfeplanung betrachtet werden.

Es geht darum, dass Familien gemeinsam mit Verwandten, Freunden und weiteren Personen aus der Lebenswelt zusammen kommen und Ideen für die Lösungen ihrer Probleme entwickeln. Familie, Verwandte, Freunde oder Bekannte wissen am besten, was sie gut können und was bei ihnen gut funktioniert. Die Beteiligten entwickeln gemeinsam einen Plan, für den alle Verantwortung übernehmen. Wir von MIO können hierzu extra ausgebildete Koordinatoren zur Verfügung stellen. Im Folgenden gibt es einen kleinen Film, welche das Prinzip Familienrat anhand von Beispielen erläutert.

Marte Meo

MarteMeo ® ist der Name für eine Entwicklungs- und Kommunikationsmethode,
die mit Hilfe des Mediums Video Beratung und Unterstützung in unterschiedlichsten Kontexten ermöglicht.

MarteMeo wurde der römischen Mythologie entliehen und bedeutet sinngemäß „etwas aus eigener Kraft“ erreichen (on one’s own strength). Entwickelt wurde die Methode von der Holländerin Maria Aarts.

 

Im Zentrum der MarteMeo-Methode steht die Nutzung des Mediums Video, mit dessen Hilfe Ratsuchende eine besondere „Einsicht“ in die eigene Lebenssituation und die darin enthaltenen Stärken erhalten.

Kurzbeschreibung
MarteMeoKonzeptKurz.pdf
PDF-Dokument [51.9 KB]

Soziale Gruppenarbeit

Durch Soziale Gruppenarbeit können Menschen ihre Beziehungsfähigkeit steigern. In der Gruppe erhalten sie verschiedene Rückmeldungen und können erleben dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind. Ängste im Kontakt zu anderen können durch neue Erfahrungen abgebaut werden. Soziale Gruppenarbeit kommt in vielen Arbeitsfeldern zum Einsatz, insbesondere in der Freizeitpädagogik, der Jugend- und Familienhilfe und der Erwachsenenbildung.

Reitpädagogische Angebote

Auf verschiedenen Ebenen wurde eine positive Auswirkung der Mensch-Tier-Beziehung nachgewiesen. Sie hat neben körperlichen und kognitiven Auswirkungen auch Auswirkungen auf den sozio-emotionalen und entwicklungsfördernden Bereich. In der sozio-emotionalen Entwicklung sind dies beispielsweise Empathie, emotionale Intelligenz, Bindung und soziale Kompetenz (vgl. Saumweber, 2001, S. 142).

Im pädagogischen Kontext erweitert tiergestützte Pädagogik Verfügbarkeit, Zugänglichkeit und Vielfältigkeit sozialer und emotionaler Beziehungen. Dies macht eine Kommunikation auf unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen möglich (vgl. Saumweber, 2001, S.141)

Die Kontaktaufnahme zu Tieren ist für Kinder/Jugendliche meist leichter, als die zu Menschen.

Pferde üben auf Kinder und Jugendliche eine enorme Anziehungskraft aus. Sie empfinden gegenüber Pferden Respekt, Angst, Bewunderung und Liebe.

Ein Pferd ist weich, warm, gutmütig, verlässlich, stark und einfühlsam. Es reagiert auf unterschiedliche Stimmungen und Tonlagen. Dies führt dazu, dass das Pferd Kinder/Jugendliche darin unterstützt, eigene Gefühle und Bedürfnisse besser wahr zu nehmen.

 

Weiter im Text geht es hier:

Erlebnispädagogische Angebote

In intensiven freizeitpädagogischen Erlebnistagen (Selbsterfahrung) bieten wir die Chance für Jugendliche und einer Bezugsperson im pädagogisch betreuten Rahmen ein intensives Abenteuer zu erleben. Dieses mehrtätige Angebot ist im Freien oder auch in Kombination mit einer Kletterhalle verortet.

Je nach Konstitution und Möglichkeit der Klienten können wir individuelle Angebote bereithalten. Ein Grenzerlebnis im Stil von Survivaltraining im Wald oder anderen sportlichen Aktivitäten (Rad, Klettern, Kanu usw.) kombiniert mit Selbsterfahrung und Beziehungsbegegnungen ermöglichen eine Neuorganisation des Bisherigem.

Von Schlafen im Freien, bis hin zur Hüttentour ist, in der Nähe oder fern ab alles möglich.

Um die Erlebnisse wirken zu lassen und wertvolle Impulse zu setzen, werden Kommunikations- und Reflexionsmomente geschaffen, wie zum Beispiel in der selbst gebauten Schwitzhütte.

Dieses wertvolle Angebot kann im Zeitraum der Pubertät einen nachhaltigen Impuls zur Beziehungsstärkung und -klärung von Elternteil und Kind setzen. Um das Erlebnis ideal abzustimmen sind einige Vorgespräche mit dem Amt und dann mit dem Trainer und den Klienten notwendig. Gerne schaffen wir so auch ein Gruppenangebot für mehrere Jugendliche mit und ohne Eltern.

Hier arbeitet MIO mit erfahrenen Erlebnispädagogen zusammen, die vor Ort aber auch innerhalb Europa und Afrika aktiv sind.

 

Clearing für unbegleitete Minderjährige Jugendliche

Unbegleitete Minderjährige (UM), die nicht unverzüglich zurückgewiesen oder abgeschoben werden und die keine Sorge- bzw. Erziehungsberechtigten in Deutschland haben, werden nach ihrer Ankunft bzw. ihrem erstmaligen Aufgriff in Deutschland dem jeweils örtlich zuständigen Jugendamt übergeben. Das Jugendamt trägt dafür Sorge, dass die betroffenen Kinder oder Jugendlichen „in Obhut“ genommen werden. Dies ist eine kurzfristige Schutzmaßnahme und beinhaltet die Befugnis, ein Kind oder einen Jugendlichen bei einer geeigneten Person, in einer geeigneten Einrichtung oder in einer sonstigen Wohnform vorläufig unterzubringen.

Unmittelbar im Anschluss an die Inobhutnahme wird ein Abklärungs- oder „Clearingverfahren“ durchgeführt. Hierbei geht es darum, zu ergründen, welche Umstände zur Inobhutnahme geführt haben und in welchem Maß Jugendhilfe gewährt werden muss, d.h. welche möglichen Handlungen im Interesse des jeweiligen unbegleiteten Minderjährigen liegen bzw. welche Maßnahmen das Kindeswohl gefährden würden. Im Rahmen dieses „Clearingverfahrens“, werden auch persönliche Daten, Informationen über Familienangehörige in Deutschland, Europa und im Heimatland sowie die Gründe für die Migration des Kindes bzw. des Jugendlichen erfragt bzw. ermittelt werden.

In diesem Clearing greifen wir auf mehrsprachige Anamnesebögen zu, pflegen eine gute Zusammenarbeit mit einem Dolmetscherpool, können eigene gute Sprachkentnisse vorhalten und orientieren uns an den Clearingverfahren der Erstaufnahmeeinrichtungen.

 

Im Rahmen von aufsuchender Arbeit bieten wir speziell hierfür ein entwickeltes Clearingverfahren an. Auch bieten wir an andere Freie Träger in diesem speziellen Clearingverfahren auszubilden.

 

Sprechen Sie uns an!

 

 

 

Clearingkonzept mit Anlagen.pdf
PDF-Dokument [685.4 KB]

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und informieren Sie sich näher zu unseren Angeboten. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 6321 1871635

 

Gerne auch per Mail:

info@kjh-mio.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Beratung und Entwicklung für Einzelunternehmer, Freie Berufe und Organisationen, Fort- und Weiterbildung

www.systemwerk-rlp.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MIO Beratung